Heute möchte ich wieder einmal über das Thema „Mensch“ schreiben. Eigentlich kann man gar nicht genug darüber schreiben, da es sehr umfangreich ist & wenige Worte nicht ausreichen werden. Wie würdet Ihr den Menschen beschreiben? Mit nur einem Wort? Ich müsste eine Weile überlegen & würde am Ende dennoch das falsche Wort wählen. Der Mensch ist ein unantastbares Wesen, ein kluges und undenkbar herzliches.. im Normalfall. Jeder Mensch erhält die Chance des Lebens und jeder Mensch kommt im Optimalfall auf demselben Wege dazu.

Anhand der vielen unterschiedlichen & miesen Charaktere kann man heute jedoch gut erkennen, wie leicht der Mensch zu manipulieren ist. Er ist zu allem fähig, gierig nach Macht und Rum, trägt Missgunst und Gedankenfreiheit mit sich.. und und und.. Die Liste der negativen Eigenschaften wäre sehr lang. Es gibt zahlreiche Beispiele an denen das ersichtlich wird.. Menschenwürde, Menschenrechte & die Unantastbarkeit ist heute nicht mehr erstrangig! Gut, ich weiß nicht wann und ob es überhaupt mal der Fall war, aber zumindest mag ich behaupten dass die Bedeutung dessen mal einen anderen Stellenwert trug.

Eigentlich würde ich jetzt auf Gründe dessen eingehen wollen, aber zum einen würde dies den Rahmen sprengen und zum anderen, habe ich bereits mehrfach über gewisse Gründe geschrieben. Ich möchte heute darauf eingehen, wie man diesem Chaos aus dem Weg gehen kann. Es gibt Menschen, welche von negativen Erfahrungen und Schicksalsschlägen geprägt sind. Für diese Menschen werden meine Worte gewiss nicht ausreichen, da dort anderweitige Hilfe notwendig ist. Aber ich kann zumindest versuchen mitzuteilen, wie ich mein Leben in gewisser Form, habe anpassen und korrigieren können. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier? Sagt man zumindest und dem stimme ich voll und ganz zu. Ihr könnt es sehr gut daran erkennen, wenn Ihr Euch in einem Tief befindet. Es kostet wirklich Kraft und Zeit, wenn man aus diesem wieder austreten möchte.

Also warum nicht dabei belassen und weniger Gedanken verschwenden? „Dies ist für mich und meinen Kopf wesentlich einfacher.“ Da gebe ich Dir Recht! Aber nur zum Teil, denn es mag Dir vielleicht für einen gewissen Zeitraum helfen, aber mit Sicherheit nicht auf Dauer! Und das musst Du zu Beginn - korrigieren -.

Erster Punk! Die Zeit! Frage Dich, wie lange Du diese Situation aushalten kannst? Wie lange wird es Dein Umkreis ertragen, dass es Dir nicht gut geht? Besitzt Du Verantwortung gegenüber anderer Menschen? Möchtest Du dass auch diese Deinen Weg gehen und niemals lernen zu kämpfen? Stellt Deine Einstellung dauerhafte Schwierigkeiten dar? In privater wie auch beruflicher Hinsicht? Das sind einige Fragen mit denen Du beginnen solltest.

Zweiter Punkt!

Deine Gesundheit.. Denn wenn Du den ersten Schritt überfliegst und die Zeit innerhalb des Tiefs laufen lässt, wird auch diese sich melden. Kein Mensch hält es langfristig aus, negativ eingestellt zu sein. Früher oder später wird Deine Gesundheit sich einschalten & querstellen! Sie wird Dir zeigen, dass sie nicht mehr kann. Auch wenn es für Dich nicht gleich erkennbar scheint, achte bitte darauf. Bedenke immer das Dein Körper nur dann arbeiten & funktionieren kann, wenn Du im reinen Wohlbefinden steckst. Damit meine ich es nicht rein anatomisch betrachtet, denn das kann Dein Körper auch so ganz gut. Aber rein psychisch & seelisch wird er es nicht lange ertragen können. Dein Körper wird Dir Signale senden, welche Dir zeigen sollten, dass es so nicht mehr weiter geht. Und man sollte im Laufe der Zeit beginnen seinen Körper verstehen zu wollen. Es gab Zeiten da habe ich nicht darüber nachgedacht, denn wer tut das? Inzwischen sehe ich das anders und achte sehr wohl auf das Komplettpaket.

Dritter Punkt!

Dein Umkreis. Du wirst Freunde und Familie an Deiner Seite haben, die Dir stets zur Seite stehen. Schätze es! Aber nicht mit Zeit, welche Du von ihnen in Anspruch nimmst. Schätze ihre Gefühle und bedenke, dass es Menschen geben kann, denen Du mit Deinem Verhalten weh tust. Begehe nicht den Fehler und erwarte dieselbe Kraft von ihnen, wie Du sie vielleicht besitzt. Nehme Rücksicht und sehe es vielleicht als Impuls einer Veränderung. Wenn Du es nicht für Dich tun kannst, dann tue es für sie! Sie werden Dir in Form von Glück und Liebe danken. Beachte einmal den Fokus Deiner eigenen Freundschaften.. Du wirst es als Freund(in) nicht langfristig ertragen können, wenn Deine Worte und Hilfe gegen die Wand geworfen werden. Ohne Absicht, versteht sich! Worauf ich hinaus möchte, ist denke ich klar. Du tust am Ende nicht nur Dir selbst weh.. Manchmal leiden Deine Mitmenschen noch viel mehr, als Du es wahrscheinlich erahnen wirst. Achte darauf!

Vierter Punkt.

Verlust! Am Ende wird nur dieser eintreten können, denn wie bereits erwähnt? Nicht jeder trägt die Kraft und Geduld, wie Du es vielleicht erhoffst. Dem darfst Du dann in keinem Fall böse sein, denn auch diese Menschen achten auf sich und ihre Gesundheit. Bedenke dass Du Menschen verlieren kannst. Du wirst sie verlieren, weil Du keinen Mut und keine Kraft besessen hast. Du wirst sie verlieren und im Vorfeld verletzten, weil sie keine Chance erhalten haben, Dir helfen zu können/ dürfen. Neben den Tatsachen tritt ein weiterer Punkt ein.. Der weniger mit unseren Gefühlen zu tun hat, aber dennoch wichtig in der heutigen Zeit des Überlebens ist. Der Job! Dein Job!? Diesen wirst Du wohl kaum weiter durchführen können, weil Du emotional und gedanklich nicht dazu in der Lage bist. An dieser Stelle ist es ganz wichtig, in welcher Branche Du arbeitest! Aber das muss ich wohl kaum erwähnen.. Wenn Du am Ende auch diesen verlierst, wirst Du einen elenden Rattenschwanz mit Dir ziehen, der nur weitere Probleme mit sich bringt.

Bei all den Fakten!? Frage Dich ernsthaft ob es nicht unkomplizierter ist, eine neue Sichtweise an sich heran zu lassen.. Einmal Umdenken zu können? An seine Mitmenschen und an die eigene Gesundheit zu denken? Als jeden Tag unbeachtet zu lassen. Stehe auf! Richte Dich auf und maschiere in die richtige Richtung. Verlasse den Trott in Dir und gebe Dich nicht auf. Du hast bereits soviel aufbauen können und wirst dieses nicht mit Füßen treten. Warum? Warum solltest Du das tun?! Du bist ein wundervoller Mensch und hast das Recht auf Glück. Lass Dir dieses von niemandem kaputt machen und beachte solche Menschen & Taten nicht. Wenn es Momente in Deinem Leben gibt, die für sofortige miese Stimmung sorgen, dann gehe diesem aus dem Weg! Streiche sie von Deiner Liste und schreibe stettdessen etwas wunderares auf. Schreibe Dir Dinge auf, welche Du erleben möchtest. Schreibe auch auf, mit wem Du sie erleben möchtest. Diese Liste platziere an einem Ort, wo Du tgl. vorbeimaschierst. Sprich, Du musst jeden Tag gedanklich damit konfrontiert werden. So haben die negativen Worte/ Stimmen vieleicht keine Chance. Schüttel nicht mit dem Kopf, wenn Du diese Zeilen liest und lache darüber. Versuche es einfach! Lachen kannst Du hinterher, wenn Du erkennst, dass sich was ändert. Lachen kannst Du dann, wenn Deine Mitmenschen sich keinerlei Sorgen mehr machen müssen. Lachen kannst Du auch dann, wenn es Dir einfach gut geht! Und Du Dinge erledigen kannst, die Du Dir längst einmal vorgenommen hast. Lache nur dann, wenn Du bereit bist.. Was zu verändern! Ansonsten riskierst Du nur ein Lachen über Deine schwache Person, denn andere Menschen haben es geschafft und sind den Weg bereits gegangen.

Ich danke jedem für seine Zeit!

Tini Kroos

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden. Vielen Dank, Tini Kroos.

Schließen