Medien und Ihre Auswirkungen


Woran liegt es das wir Menschen immer unzufrieden sind, mit dem was wir haben. Damit spreche ich nicht unbedingt die Gefühlsebene an, denn jeder sollte wissen und dankbar sein, dass Gesundheit das höchste Gut ist. Ich rede lediglich von der materiellen Ebene. Diese macht es einem in der heutigen Zeit doch oft sehr schwer oder?!
Zumindest geht es auch mir oft so. Ich weiß was jeden Monat auf meinem Konto ein- und wieder aus geht, dennoch habe ich Wünsche und Vorstellungen welche ich sehr gerne umsetzen wollen würde. Ich lebe derzeit in einer Wohnung, welche mir von innen tatsächlich sehr gefällt, aber der Ort bzw. die Umgebung macht alles andere kaputt. Sicherlich sollte man meinen, dass man froh sein kann/ darf, wenn man ein Dach über dem Kopf trägt.

Aber es ist ja nicht so, dass der Mensch nicht ununterbrochen versucht, ein besseres Leben führen zu können. Sprich das Arbeiten! Jeden Tag! Und am Ende des Monats reicht es dann vielleicht für eine kleine Investition, welche man dennoch gut durchplanen muss. Klingt vielleicht verwöhnt und in gewissen Augen nicht richtig, aber ich sehe es nun mal ein wenig anders. Die gesamte Mediendarstellung trägt einen großen Teil dazu bei, dass der Mensch nun mal gewisse Vorstellungen und Veränderungswünsche mit sich trägt.

Ich kann mich ja nicht einmal davon freisprechen, auch wenn ich sehr wenig TV sehe! Also überlegt man immer wieder, was man beruflich noch anpassen könnte, um seinen Lebensstandard evtl. ein wenig erhöhen zu können. Ob das richtig ist oder nicht, sei in diesem Fall man beiseite gestellt. Ich sehe es so, das wenn jemand alles dafür tut und stets fleißig und wohl durchdacht durchs Leben marschiert, dass er das Recht auf Wohlbefinden hat. Wenn dieses auch in materieller Form einen Platz erhält, sollte auch das so sein. In der heutigen Zeit ist es jedoch so gedacht, dass der Mensch nicht für sein Wohl arbeiten geht, sondern für den Staat. Dort geht das viele Geld, der fleißigen Menschen hin… Naja und wenn man dann bedenkt, dass nun eine Planung des Arbeitsalters ansteht, erhält man doch prompt eine Bestätigung!?

Oder welcher Altenpfleger möchte mir erzählen, dass er diesen Job bis 70 ausführen kann? Welcher Maurer, Dachdecker, Lehrer oder was auch immer!? Welche Zeit erhält der Mensch denn am Ende seines Berufsleben für sich? Wann erhält denn der Mensch, welcher sein Leben lang gearbeitet hat, seine Zeit des Erholens? Versucht man diesem aus den Weg zu gehen sich eher zur Ruhe zu setzen, weil man gesundheitlich auch einfach nicht mehr in der Lage ist, wird man am Ende finanziell damit betraft!? Ich weiß nicht was ich zu den derzeitigen Diskussionen noch sagen darf/ kann.

Alleinerziehende Mamas sollen kürzer treten!? Weiß eigentlich irgendjemand von denen, die sich Politiker schimpfen, wie schwierig es ist in der heutigen Zeit?! Finanziell, psychisch als alleinerziehende Mama durch den Alltag zu spazieren? Wie schwierig es ist, sich selbst und dem Kind ein realistisches und herzliches Zuhause finanzieren zu können? Ich kann mir nicht erklären, weshalb man sich immer an diese Menschen wendet, welche normalerweise mehr unterstützt werden sollten?! Selbstverständlich gibt es eine Vielzahl von denen, die es ausnutzen, dass der Staat gewisse Bereiche übernimmt. Aber diese Menschen gibt auch in der Arbeitslosigkeit oder in anderen Bereichen. Ich möchte hier niemanden anfahren oder gar ansprechen. Meine Präambel galt nur der Allgemeinheit, welche geschützt werden sollte.

Vielen Dank

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden. Vielen Dank, Tini Kroos.

Schließen