Guten Abend.

Nach einer gewissen Zeit, werde ich mal wieder schreiben. Ich möchte mich dahingehend entschuldigen, aber derzeit komme ich zu gar nichts. Ich befinde mich gerade innerhalb der Ausbildung, in einem Fremdpraktika – Neurochirurgie – in der Uni/ Rostock. Es ist super spannend und ich gehe sehr gern dort hin. Gut, ich muss zugeben? Dass es sehr ungewohnt ist nun auch mit Patienten arbeiten zu können, welche sich in meinem Alter befinden. Jedoch erkenne ich den Mut und die Dankbarkeit in deren Augen, sodass sich mein komisches Gefühl sofort wieder legt. Aber mehr dazu, in vier Wochen.

Der Grund weshalb ich heute schreibe, ist ein anderer. Ihr bzw viele von Euch verfolgen meine Texte nun eine ganze Weile. Sprich, Ihr kennt mich in gewissen Form. Nun muss ich mal was fragen.. Ist es verwerflich, wenn man innerhalb seiner Familie Streit trägt? Inwiefern, ist man als Kind dazu verpflichtet, stets seinen Mund halten zu müssen? Ich kann das alles nicht verstehen und bin kein Mensch, der Streit und Ignoranz unterstreicht. Aber ich habe mich in gewisser Form verändert und mache meinen Mund inzwischen auf. Es gab Zeiten in denen ich nichts gesagt habe. Zeiten in denen ich mich zusammengerissen habe, da ich der Ansicht war, es wäre verkehrt die Meinung gewisser Familienangehörigen zu Wiederlegen. Aber warum? Ich bin eine erwachsene Frau und inzwischen 33 Jahre alt. Ich habe zwei Kinder, von denen der große inzwischen 16 Jahre jung ist. Ich denke, dass Respekt und Liebe immer beidseitig zu bestehen hat. Es gibt niemandem das Recht, jemandem zu drohen oder gar zu beleidigen, nur weil einem irgendwas quer liegt oder nicht passt.

Sicherlich gibt es Worte, welche man im Streit mal sagt, die vielleicht überdacht hätten werden sollen. Hinzu kommt aber, dass man stets den Grund für eine Auseinandersetzung zu betrachten hat. Es ist traurig! Es ist traurig dass wir in einer Zeit leben, in welcher jeder Mensch gefangen ist. Gefangen in seinem Tun und machen! Gefangen im Alltag, der wenig zulässt. Dem mag und werde ich nicht widersprechen Aber ich bin der ganz festen Meinung, dass es einen Unterschied darin gibt und der da lautet.. Stärke und Liebe! Ich finde Zeit für Menschen, die ich liebe! Ich finde auch Zeit für Menschen bei denen es mir wichtig ist. Da gibt es einfach keine Ausreden! Jeder Mensch geht arbeiten, Du und auch ich! Jeder Mensch hat seine Rechnungen am Ende des Monats zu tragen und jeder Mensch verfolgt einen gewissen Ablauf Tag für Tag. Ich weiß eines, wenn meine Kinder!?

Egal was jemals geschehen wird.. Ich werde immer an ihrer Seite stehen und werde stets alles in meiner Macht stehende dafür tun, dass sie niemals das Gefühl erhalten – allein zu sein -. Dieses Gefühl trage ich, was meine Familie betrifft und in deren Augen mag ich sicherlich wieder die Schuld tragen. Aber Zuhause? Und das ist wichtig und der eigentliche Kontext meiner Zeilen. Bekomme und erhalte ich das Gefühl, etwas Wunderbares zu sein. Hier erfahre und spüre ich, dass ich geliebt werde. Hier erlebe ich, dass ich gebraucht werde und daran möchte ich Euch stets erinnern. Sucht nicht nach Liebe, wo Ihr nichts zurück bekommt. Haltet nicht an Menschen fest, nur weil es die Norm oder Religion so vorschreibt. Haltet daran fest, was Euch stärkt. Erlebt das Gefühl gebraucht zu werden und vor allem – ERKENNT ES -. Es gibt Menschen in Deinem Leben, denen Du was bedeutest! Trenne Dich von dem, was Dich innerlich auffrisst. Ich danke Euch für Eure Zeit. Eure Tini Kroos

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden. Vielen Dank, Tini Kroos.

Schließen