Der Mensch.

Gestern Abend erfolgte bereits ein kleiner Bereich dessen, was man derzeit zu beobachten hat. Ich kann das Ganze einfach nicht unangetastet lassen und werde dieses kurz fortführen. Ich denke, das niemand mehr in der Lage sein wird, mit wenigen Worten sagen zu können, was den Menschen heute ausmacht.. Selbst mir fällt es schwer und ich denke, dass ich sehr gut ausholen kann, wenn es gewisse Bereiche betrifft.

Beginnend mit meiner Wenigkeit

Nehmen wir mal mich als Beispiel. Ich berichte Euch einmal kurz und knapp meinen Tagesablauf und von dem Ergebnis, was dieser letztendlich mit mir und meiner Person anrichtet. Ich stehe jeden Morgen um Viertel nach fünf auf, damit ich in aller Ruhe meinen Kaffee trinken kann. Allerdings klappt das nicht immer, denn ich liebe den Schlaf mittlerweile und nutze jede Chance, den Wecker auf 5 Minuten später verschieben zu können. Gelingt mir auch sehr gut, jedoch ist dann Stress angesagt. Sprich mein Wohl oder mein Bedürfnis muss ich beginnend reduzieren, damit der Tag angenehm starten kann

.

Schlafen ist völlig überbewertet ...

Kurz vor sechs wecke ich dann meinen 3-jährigen Sohn, welcher es ebenso wenig leiden kann so früh das Licht sehen zu müssen. Bevor ich Ihn wecke, war ich bereits duschen, habe einen Kaffee getrunken und minutenlang überlegt was ich anziehen soll, um am Ende feststellen zu können..das ich nichts Schönes habe. Aber das ist ein Thema, welches ich hier nicht detailliert erläutern möchte. :0)

Ab zur Arbeit

Halb Sieben wecke ich dann meinen großen, da er seinen Wecker grundsätzlich nicht hört.. bzw ihn nicht hören möchte und muss dann alle 5 Minuten erneut rein, um ihn zum Aufstehen zu bringen. Schon mal nicht sehr einladend, solch ein Morgen. Kindergarten folgt und dann bin ich halb Acht auf Arbeit. Dort sitze ich dann bis 16:30 Uhr und hole anschließend meinen Sohn aus dem Kindergarten...
Dann will ich nicht sofort nach Hause, da ich keine Zeit mehr mit meinen Kindern hätte und versuche irgendwie jeden Tag noch etwas unternehmen zu können und wenn es am Ende nur ein Spaziergang ist. Tja, halb Sieben dann Abendessen und der Tag ist quasi vorbei. Haushalt und alles was dazu gehört, zähle ich nicht auf da es nebenbei passiert.

Ich komme mal zum Punkt

Was ich mit dem Ganzen sagen will ist, dass auch ich sicher zu den Menschen gehöre, die nach außen verbittert und gestresst wirken. Sicherlich bin ich das auch mal, aber wenn ich es noch hinbekomme und merke, versuche ich es umgehend zu korrigieren. Auch wir leben weder über unseren Verhältnissen oder sind an einem Limit, so dass ich sagen kann.. "Mensch, weniger Arbeit tut es auch". Trotzdem!? Und jetzt komm ich zu dem, was ich sagen will..

Trotzdem bin ich weder gierig, noch trage ich ein "Miss empfinden" gegenüber anderen Menschen, denen es schlechter geht. Ich bin natürlich immer der Ansicht, dass man stets was dafür tun sollte, denn -von nichts-kommt nichts-. Das ist nicht nur ein Spruch, sondern eine realistische Tatsache, welche viel Kraft besitzt. Gerade in der heutigen Zeit.. Jedoch kann man auch beobachten, dass vielen Menschen das einfach nicht mehr reicht und sie noch mehr wollen. Somit werden sie täglich von Unzufriedenheit geplagt.

Charaktereigenschaften neigen dazu, sich einzureihen

Unzufriedenheit verändert den Charakter, wenn man das so sagen darf. Stellen wir uns einfach mal vor, jeden Tag gäbe es einfach nur dass reinste Chaos. Wo würden wir nach einigen Monaten stehen? Richtig, irgendwo .. aber niemals mehr an dem Punkt, wo wir stehen sollten. Ich bin einfach der Ansicht, dass man viele Worte und Taten nicht mehr an sich heran lassen sollte... Solch wichtige Fakten, wie die eigene Gesundheit gehen völlig unter.

Der Blick fürs Wesentliche negiert sich selbstständig

Heute wird sich rund um die Uhr mit den Medien und materiellem Werten beschäftigt! Wo gibt es tolles Material, welches wir dem "Volk" liefern können? Ehrliche und einfache Geschichten, interessiert doch niemanden mehr. Damit lässt sich in der heutigen Zeit kein Geld verdienen. Hass, Neid und Gier - seht ihr jeden Tag. Im Fernseher; man hört es im Radio und man erlebt es untereinander. Verschiedene Meinungen sind schon gar nicht gestattet, sollten diese dennoch aneinander rasseln, entstehen Diskussionen.

Vergesst nie die wichtigen Dinge im Leben

Ich könnte noch viele weitere Beispiele nennen, aber dann würden wir hier nicht zum Ende kommen. Sollte aber jemand krank sein oder einfach in einer Notsituation stecken, dann beginnt man nachzudenken.. Man beginnt plötzlich das Leben schätzen zu wollen, Erlebnisse nachholen zu wollen und und und.. Oder aber, man lässt alles hinter sich und sucht Hilfe. Meint Ihr das es einfach ist, diesen Weg gehen zu müssen? Es gehört nicht gerade zum klassischen Charakter eines Menschen, zugeben zu müssen, dass man nicht mehr weiter weiß. Der Stolz und viele weitere Charaktereigenschaften spielen in diesem Bereich mit und niemand geht mit einem Sieg nach Hause. Erst nach einem Eingriff! Wählen Sie also diesen Weg, des Neustartes und suchen sie sich Hilfe.. ein neues Leben, eine neue Chance.. Dann tritt man Ihnen mit Abneigung und Missgönnen entgegen. In was für einer kaputten Welt leben wir?

Ich finde keine Antwort mehr dessen und ich weiß nur eines.. Auch wenn ich dann zu den Menschen gehöre, welche als "Dumm/ Verblender" betitelt werden, dass ich meinen Kindern jeglichen Zugriff bzw jegliche Einsicht der heutigen Medien und Gesellschaft verwehre. Es wird der Zeitpunkt kommen, an dem ich das nicht mehr tun kann. Das weiß ich sehr wohl.. Aber solange ich das Leben irgendwie anders gestalten, zeigen kann.. -tue ich es"-.. In diesem Sinne, vielen Dank. Danke für Eure Zeit.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden. Vielen Dank, Tini Kroos.

Schließen