Zum Bereich der Eifersucht werde ich noch einmal detaillierter schreiben, da ich niemanden angreifen möchte. Zeitgleich möchte ich hier hinterlegen, dass es selbstverständlich immer situationsbedingt verläuft und eine Allgemeinheit der Eifersucht und dessen herangehensweise nicht machbar ist.


Eifersucht Teil 1



Nehmen wir also mal an, wie sprechen erneut von der Eifersucht. Was geht da in einem Menschen vor? Richtig, normalerweise entsteht Eifersucht, wenn man gesondert liebt. Wenn man einen Menschen so sehr liebt, das zeitgleich eine wahnsinnige Verlustangst besteht. Aber viele Menschen begehen genau aus dieser Gefühlslage heraus, falsche Handlungen oder Taten. Sodass am Ende, der wesentliche Grund leider negiert wird.

Eifersucht Teil 2



Fragen wie "liebt er mich noch" oder die reine Kontrolle seiner Partners, nehmen gravierend zu. Man beginnt sich evtl. auch anders zu verhalten, da man Fehlerweise denkt, man würde nicht mehr ausreichen. Oder oder oder.. Die Liste in dem Bereich ist nicht gering. Warum ist das so? Meistens liegt es daran, wenn man schlechte Erfahrungen hat sammeln müssen. Dies wiederum überträgt man fälschlicherweise mit in die neue Beziehung. Das heißt, nehmen wir mal an, Ihr wurdet bereits einmal betrogen.

Ihr lernt jemanden Neues kennen, der vielleicht schon Papa ist und somit das Thema Ex immer eine Rolle spielt. Dadurch, dass Mama und Papa zusammen halten, trotz der ausgesprochenen Trennung, ist es für die neuen Partner nicht unbedingt einfach. Wobei ich nebenbei bemerken muss, dass Ihr es sehr schätzen könnt, wenn zwei Elternteile sich anschließend noch gemeinsam um Ihr Kind sorgen, denn das ist leider auch nicht mehr selbstverständlich.

Gut, nun müsst Ihr jeden Tag aufs neue ertragen, wie Euer neuer Partner Kontakt zum Ex Partner pflegt. Wie geht Ihr damit um? Wahrscheinlich ziemlich schlecht, was man Euch nicht einmal vorwerfen kann, da es Zeit und Geduld bedarf. Das Ganze ist neu für Euch und teilweise zu einer Situation geworden, welche unerträglich erscheint. Ich kann Euch jedoch eines sagen.. Ihr werdet es nicht ändern können.. Ihr werdet keine Wahl haben, als dieses akzeptieren zu müssen und solltet für Euch einen Weg finden, dieses verstehen zu können. Ihr dürft nicht vergessen, dass er neuer Partner sich für Euch an seiner Seite entschieden hat und eben eine Vergangenheit trägt, so wie Ihr auch.

Es ist nicht einfach, dass kann ich mir sehr gut vorstellen. Aber haltet Euch immer vor Augen, dass der Kontakt dem Kind dient und nicht dem Interesse der Ex-Partner(in). Solltet Ihr jedoch das Gefühl haben, dass es doch anders sei, dann sucht immer das Gespräch. Begeht keine Fehler oder wählt verbale Erniedrigungen.

Hass..Teil 1



Hass entsteht, wenn man zutiefst verletzt wurde! Der Selbstschutz wird aktiviert. Dieser hilft einem Dampf ablassen zu können oder einen Weg finden zu können, um entsprechend damit umzugehen.

Liebe..



Liebe habe ich bereits mehrfach erläutert und auch hier kann es in viele Richtungen geben, denn Liebe ist nicht gleich Liebe. Es gibt die innige Liebe, zu seinen Kindern und es gibt die Liebe, welche man seinem Partner schenkt. Also zwei völlig separate paar Schuhe. Allerdings handelt man in jedem dieser Varianten von Liebe gleich. Schließlich geht es am Ende immer darum, das sein Kind bzw gegenüber im Mittelpunkt steht und man rundum glücklich ist, wenn dieser Mensch an seiner Seite verweilt.

Trauer..



Ein Bereich, der sehr weh tut! Eine Gefühlssituation, welche man ungern und oftmals sehr schwierig mit sich selbst vereinbart bekommt. Das Gefühl ist vergleichbar, mit einem "Stich ins Herz", denn man hat das Gefühl, alles ergäbe keinen Sinn mehr. Auch hier kann man klar differenzieren, welche Art von Verlust und Trauer einem das Leben zerstört. Wichtig ist in diesem Bereich stets, der Weg nach außen! Also nicht wortwörtlich-außen-, aber sinngemäß, versteht sich. Man darf in dieser Situation nicht den Fehler zulassen, tiefer und tiefer in dieses Chaos zu geraten, da sich dann auch die eigene Persönlichkeit mit reinhängt.



Danke, für Eure Zeit in meinem Blog. In Liebe, Tini Kroos.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden. Vielen Dank, Tini Kroos.

Schließen