Guten Abend.



Erst einmal möchte ich mich nochmals bei einem Menschen bedanken, der es ermöglicht hat, das mein Blog nun sicher wieder online ist. Sein Name ist Michael Koszalsky und ihr findet ihn bei Facebook. Es ist in diesem Fall nicht nur das fachliche Wissen, welches er einem nahe bringt. Er ist unwahrscheinlich hilfsbereit und man kann sich, ohne ihn kennen zu müssen, auf ihn verlassen. Vielen herzlichen Dank!


In der Zeit habe ich selbst feststellen können, wie wichtig mir diese Aufgabe doch geworden ist. Ich habe wahrnehmen können, dass es mir richtig fehlt, Worte nicht loswerden zu können. In diesen Tagen habe ich dann mehrfach Bilder inkl. Texte verfasst, was nicht dasselbe ist, aber auch gewisse Resonanz erzielte. Eines ist mir dabei allerdings aufgefallen. Immer wieder verfasse ich im wesentlichen Worte betreffend des „positiv Denkens“! Inzwischen wissen viele Menschen wie ich denke und welche Erfahrungen ich Preis gebe. Aber mein letztes Bild betraf die Tatsache, dass es nicht immer einfach ist, „nicht“ negativ denken zu können. Und ich muss sagen, dass ich dort die höchste Rückmeldung erhalten habe, wie bei keinem anderen positivem Text oder auch Bild. Darüber habe ich nachdenken müssen und bin auch zu einem Ergebnis gekommen.

Es liegt nicht daran, dass wir Menschen es nicht versuchen..! Es liegt auch nicht daran, dass wir Menschen der Ansicht sind alles schlecht reden zu wollen und grundsätzlich auf hohem Niveau jammern. Es liegt daran, dass es in diesem Leben und dem dazugehörigen Alltag einfach kaum noch machbar ist, lächelnd durch die Gegend zu spazieren. Es gibt einfach so viele Baustellen und meistens sind diese nicht innerhalb kürzester Zeit regelbar. Wir sind nun mal keine Maschinen und können somit keinen Knopf betätigen, der uns einen Neustart ermöglicht. Ich möchte mein bisheriges Denken nicht in Frage stellen und fahre auch weiterhin diesen Weg! Dennoch möchte ich mitteilen, dass es immer Situationsabhängig ist und niemals allgemein zu betrachten ist. Nicht jeder Mensch kann Worte und Taten anderer wegstecken. Nicht jeder kann es ertragen jeden verdammten Tag aufstehen zu müssen und am Ende ist Monats gerade seine Fixkosten abdecken zu können. Nicht jeder Mensch trägt einen liebenswerten Menschen an seiner Seite, der in schweren Momenten Trost und Worte spendet.

Ein Mensch, der es schafft für gewisse Zeit vergessen zu können. Nicht jeder Mensch kann damit umgehen, dass die eigenen Kinder aus der Bahn geraten und geht deshalb daran zu Grunde. Es gäbe zahlreiche Beispiele, die ich aufzählen könnte. Das werde ich jedoch nicht tun, denn jeder der diese Zeilen liest, trägt seine eigene Geschichte. Auch ich trage meine Geschichte und auch ich bin mal an dem Punkt, an dem ich beginne alles in Frage zu stellen. Es gibt auch Tage, an denen ich meine Tasche packen möchte und einfach gehen mag. Die Welt entdecken.. Etwas erleben können! Aber ich weiß von meiner Person, dass ich in den nächsten zwei Tagen mit Sicherheit wieder vor der Tür stehen würde, da dieses mein Leben ist. Mein Leben ist es, sich bis zum Ende und auch darüber hinaus um meine Kinder kümmern zu müssen. Meine Lebensaufgabe besteht darin, dass ich sie vorbereitet und sicher in eine Welt loslassen kann, in welcher sie (hoffentlich) zurechtkommen werden. Einen Weg, der ohne fehlende Erfahrung machbar ist. Aber ich weiß, dass dieses eine sehr schwere Aufgabe ist. Eine Aufgabe die fast unmöglich, erfolgreich zu beenden ist. Das mag nicht an mir oder auch Euch liegen.. Die Welt die auf unsere Kinder wartet, besteht nun mal leider.. Aus sehr wenig Vernunft und Sicherheit. Und ich bin mir sicher, dass ich bis ans Ende meiner Tage damit zu tun haben werde, auf meine Kinder aufpassen zu müssen. Fazit meiner heutigen Worte.. Es ist erlaubt! Es ist für eine gewisse Zeit auch richtig, nicht immer alles zu belächeln. Es gibt Tage an denen mag es einem Menschen dabei auch besser gehen! Jeder muss mal „jammern“ dürfen, denn dafür sind wir Menschen. Mehr wie unser Bestes geben, werden wir nie können. Seid Euch dessen bitte stets bewusst. Ihr könnt nur dann als reiner Mensch betrachtet werden, wenn ihr euch auch so fühlt. Passt auf Euch auf.. Danke für Eure Zeit! Ich freue mich sehr, wieder schreiben zu können.

Chaos – Mein Leben -

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden. Vielen Dank, Tini Kroos.

Schließen