Guten Abend.



Heute möchte ich erneut über das Thema Gesundheit schreiben. Wann ist ein Mensch gesund und wann ist er tatsächlich krank? Es ist spannend zu erkennen, wenn man sich mit diesem Thema beschäftigt, wie unterschiedlich die Definitionen liegen. Aber schaut sie Euch selbst einmal an:


Definition von Gesundheit: WHO (erfasst 1948)
"Gesundheit ist ein Zustand vollkommenen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens und nicht nur die Abwesenheit von Krankheit oder Gebrechen".

Definition von Krankheit in den Psychotherapierichtlinien:
Die Psychotherapierichtlinien sind als nähere Ausgestaltung des Sozialrechts zu verstehen: Ihr Verständnis von Krankheit wird einleitend folgendermaßen formuliert:

"In diesen Richtlinien wird seelische Krankheit verstanden als krankhafte Störung der Wahrnehmung, des Verhaltens, der Erlebnisverarbeitung, der sozialen Beziehungen und der Körperfunktionen. Es gehört zum Wesen dieser Störungen, dass sie der willentlichen Steuerung durch den Patienten nicht mehr oder nur zum Teil zugänglich sind" (R: A 2)*.
Krankheit bzw. "seelische Krankheit" kann nach den Richtlinien in Form
• seelischer Symptome
• körperlicher Symptome oder
• krankhafter Verhaltensweisen
zum Ausdruck kommen bzw. erkennbar werden, "denen aktuelle Krisen seelischen Geschehens, aber auch pathologische Veränderungen seelischer Strukturen
zugrunde liegen können".

So haben sich zumindest die Inhaltspunkte in den Kontexten angepasst, denn damals betraf das menschliche Wohlbefinden lediglich den Aufbau und die Funktion des menschlichen Körpers. Sprich das harmonische Gleichgewicht sollte aufrechterhalten werden. Wenn eines dieser Funktionen (Bau/ Ablauf & Fähigkeit des Organismus) eingeschränkt oder „gestört“ war, sprach man dann in diesem Zusammenhang von Krankheit. Es spielte damals also keine Rolle, ob ein Mensch psychisch labil war oder nicht. Er war gesund! Heute hat man zumindest das Wissen erlangt und an diesem Punkt „Daumen hoch“ an die Schulmedizin/ Wissenschaft der Psychologie etc., dass ein Mensch nur dann wirklich gesund ist, wenn es ihm ganzheitlich gut geht. Wie seht Ihr das? Mit Ganzheitlichkeit meine ich, dass wir uns körperlich, seelisch und geistig wohlfühlen müssen, um das Leben in diesem Umfang nutzen und genießen zu können, wie es sein sollte. Ist aber ein Bereich gestört, nehmen wir mal unsere Gedanken/ Zeit/ Stress, bleibt eines dieser Gesamtheit definitiv auf der Strecke. Ich finde, dass man diese Faktizität tgl. an sich selbst beobachten kann.

Was möchte ich Euch nun damit sagen? Ich will Euch hier nicht mit Worten und Inhalten bombardieren und zum X-en meiner Webseite bringen. Ich möchte damit lediglich festhalten wie wichtig es ist, in alle Richtungen zu schauen. Ihr habt zwei Möglichkeiten! Zum einen: Marschiert weiterhin wie eine Maschine durch die Zeit und verschiebt wichtiges auf unbestimmte Zeit.. Ihr werdet spüren und vielleicht auch wissen, dass es verkehrt ist, denn Euer Herz & Verstand wird quer in alle anderen Richtungen wollen. Oder aber: Arbeitet alle Baustellen ab, die Euch zum Scheitern bringen! Bringt Struktur in Euer Leben und sortiert Tage/ Taten/ Gedanken neu. Eure Gesundheit und Euer Wohlbefinden, darf und sollte niemals zweit- oder drittrangig sein. Es sollte immer an erster Stelle stehen. Es gibt kein Paradebeispiel, welches lautet: *So macht Ihr es richtig.* Es gibt nur Euch und nur Ihr habt es letztendlich selbst in der Hand.

Nun denkt Ihr Euch sicher!? „Tini, Du hast leicht reden!“ Ihr habt Recht! Und genau da ist mein Problem. Ich weiß wie es sein sollte und ich weiß genau, was ich möchte. Für meine Kinder, meine Familie und auch für mich. Dennoch stellt sich immer wieder jemand vor mich, der versucht mich in andere Richtungen zu zwingen. Ich arbeite auch daran und versuche alles, um ruhiger und vor allem –GLÜCKLICHER- leben zu können. Sprich, ich weiß dass es alles anderes als einfach ist. Aber der Unterschied zwischen Euch und mir ist, dass ich jeden Tag mal darüber schreibe und anschließend meine Worte erneut lese. Ich setze mich also mehrfach mit diesen Gedanken und Worten auseinander, sodass ich es immer wieder durchspielen muss. Das ist so gewollt.. von mir! Und ich hoffe, dass ich Euch ein wenig damit helfen kann.

In Liebe und Dankbarkeit für Eure Zeit, Tini Kroos.

Quelle: http://www.thorwart-online.de/Frame_Psyche%20und%20Krankheit.htm

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden. Vielen Dank, Tini Kroos.

Schließen