Alleinerziehend



Im Vorfeld möchte ich sagen, dass auch ich nicht perfekt bin und nicht immer weiß, ob gewisse Entscheidungen richtig oder falsch sind. Ich habe nur den Vorteil dass ich Zwei Jungs habe, welche einen Altersunterschied von knapp 10 Jahren betragen und somit habe ich bereits gewisse Bereiche durch und kann Ansichten, bei meinem Kleinen anders angehen und umsetzen. Sprich, ich erleb nun den Vergleich!

Neuer Partner?



Warum? Ganz einfach! Es gibt Paare, die ganz schnell neue Partner an Ihrer Seite brauchen und dann nicht daran denken, welche Gedanken Sie in ihrem Kind auslösen. Eifersucht, Verlustangst und ein schwieriger Start für den neuen Partner sind dessen Ergebnis. Wenn man ein Kind gezeugt hat, dann hat man bereits Stärke und Liebe bewiesen, also warum sollte das Kind nicht weiter in Sicherheit gewogen werden und über alles aufgeklärt werden? Mama und Papa sind in meinen Augen verantwortlich und auch verpflichtet dieses durchzuführen. Da gibt es für mich keinerlei Entschuldigung..

Eltern unterschiedlicher Meinung



Fangen wir mal mit den unterschiedlichen Meinungen betreffend Eures Kindes an…Zum einen muss man sagen, dass dies der schlimmste Fall ist, denn Eure Kinder leiden auch so ausreichend unter der Situation. Wichtig ist deshalb, dass Ihr als Eltern so viel Verstand und Mut erfasst (wenn man an die Trennung denkt) Eurem Kind ausreichend Sicherheit zu geben. Trennt Ihr Euch einfach, ohne Euer Kind darüber in Kenntnis zu setzen, kann dies gravierende Folgen haben.

Einsicht folgt oft erst "zu spät“



Oftmals, da Einer in den meisten Fällen darunter leidet, geht es jedoch in die andere Richtung. Ich kann ebenso nachvollziehen, dass die richtigen Taten in solch einem Gefühlschaos oft untergehen. Sprich, wie man hätte richtig handeln sollen, kommt erst viel später. Man hat viel zu viel mit dem Gefühl und dessen Auseinandersetzung zu tun. Jedoch muss man lernen, dieses zu korrigieren, wenn man Eltern ist!!

Hass und unterschiedliche Erziehungsansichten



Auch dies ist ein Bereich, welcher in der Vielzahl auftritt. Nur wie findet man den richtigen Weg? Es ist nicht immer einfach, auf den gemeinsamen Nenner zu kommen. Wäre ja auch zu schön..!?!? Es ist nur eines wichtig und das solltet Ihr stets im Hinterkopf tragen. Das Wohl Eures Kindes und nichts weiter. Erst hinter her folgt, das eigene Wohl. Wobei auch dies mit Vorsicht zu genießen ist, denn geht es euch als Elternteil nicht gut, spürt auch das Euer Kind und Ihr könnt nicht immer schauspielern.

Eure Kinder spüren, wie es Euch geht



Glück und Trauer wird von Euren Kindern sehr gut erkannt. Dafür sind es eben Eure Kinder und sie lernen. Sie lernen anhand Eurer Erziehung und Eure Art Erfahrungen weitergeben zu können. Rennt Ihr dauerhaft mit einem Gesicht durch die Gegend, spüren auch das Eure Kinder. So auch, in einer Beziehung welche krampfhaft versucht aufrecht zu stehen, da es der Kinderwegen sein muss. FALSCH! In meinen Augen total verkehrt, denn diesen Fehler habe auch ich getätigt. Was man fehlerhaft anrichten kann!

Das Ergebnis dessen ist ein lediglich zerstörtes Bild, einer glücklichen Familie. Deine Kinder werden die Art von Familie erlernen, welche Du Ihnen schenkst. Schenkst Du Deinem Kind ein Familienleben, welches fern ab von Zärtlichkeit liegt oder wenig Freude besitzt, darfst Du Dein Kind später nicht mit Trauer betrachten, wenn Du feststellen musst, dass es dazu nicht in der Lage sein wird. Beendet Eure Beziehung, sobald Ihr merkt, dass Euer Kind den Umgang spürt. Man merkt es rechtzeitig, da sich das Verhalten Eures Kindes anpassen wird.

Verhaltensänderungen meines Kindes



Bei meinem Großen machte es sich bemerkbar, dass längst besiegte Situationen wieder auftraten. Sei es das Licht, was zur Nacht wieder angemacht werden musste oder die Tatsache, dass morgens das Bett erneuert werden musste. Es hat lange gedauert, bis ich den Grund dessen verstehen konnte und wirklich bei mir gesucht habe. Niemals den Fehler beim Kind suchen bitte, sondern immer bei Euch! Im Laufe der Jahre, habe ich das Puzzle erst beenden und vervollständigen können. Wobei auch heute noch manchmal ein paar Puzzle dazu kommen und ich erneut überlegen/ handeln muss.

Man könnte über diesen Bereich ein Buch verfassen, da es unzählige Momente gibt, welche uns begleiten und wir immer wieder vor einem Fragezeichen stehen! Es gibt für alles.. wirklich für alles, immer eine Erklärung.

Danke für Eure Zeit auf meinem Blog, Tini Kroos.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden. Vielen Dank, Tini Kroos.

Schließen