Ich möchte euch heute mal einweisen dürfen



Einweisen in meine Ansicht bezüglich des heutigen Lebens!

Beginnend muss ich einfach mit der Tatsache des - Glück´s -, welches man erhält. Jeder Mensch erhält in diesem Fall ein und dieselbe Chance des Lebens. Und jeder Mensch hat am Ende die Chance dieses in KOmbination mit Gesundheit und Glück führen zu dürfen. Jedoch wird Dir bereits zum Start des Lebens eine gezielte Zukunft zugesichert. Du kommst in eine Familie, welche bereits auf Dich wartet. Zumindest sollte sie dieses mit einer Vorfreude tun! Leider ist es in der heutigen Zeit nicht mehr "normal". Eine Familie, welche einem Kind Liebe, Sicherheit und Geborgenheit schenkt? Ist also tatsächlich reines Glück! Doch schon ganz schnell kommt die Zeit ins Spiel! Diese hat es so eilig, sodass es ihr gelingt, tatsächliche Momente und Gedanken schwinden zu lassen.

Gedanken..Vergangenheit



Sie schwinden nicht komplett von uns oder den Eltern, aber sie liegen ganz schnell in der Vergangenheit. Es dauert nicht lange und die erste Hürde, für unsere Kinder tritt ein. Der Kindergarten. Selbstverständlich bringt dieser viel Hilfe, Wissen und Kontakt mit sich, aber das verstehen unsere Kinder in diesen Momenten garantiert nicht. Das heißt, sie werden einer Situation ausgesetzt und dass ohne jegliches Hintergrundwissen. Sie müssen sehr schnell lernen, nicht mehr durchgehend bei Mama und Papa sein zu dürfen, denn diese müssen fleißig sein und Geld für den Lebensunterhalt verdienen. Die Eingewöhnungszeit ist nicht bei jedem Kind so einzurichten, dass es so angenehm und schmerzlos wie nur möglich funktioniert. Also ist auch da das Glück verantwortlich. Hat man diese Phase mit Bravour überstanden, folgt gleich die nächste Katastrophe für unsere Kleinen. Die Zeit, sie wird plötzlich länger und wandert drastisch auf 8 oder gar mehr Stunden. In diesem Fall, ist nochmals zu erwähnen, dass man Dankbar sein kann, wenn man Menschen an der Seite unserer Kinder zu wissen weiß, welche mit Liebe Ihrem Beruf nachgehen. Denn auch das ist in keiner Form mehr selbstverständlich.

Kurzer Einwurf meinerseits



Kurzer Zwischenruf meinerseits. Mir ist sehr wohl bewusst, dass die Meinungen hier drastisch auseinander gehen und ich möchte hier in keinem Fall andere Meinungen negieren. Bitte akzeptiert meine Ansicht und bedenkt bei Euren Vorurteilen immer die Tatsache, das jede Mama oder auch jeder Papa und erst recht jedes Kind, ihren eigenen Charakter besitzt. Somit sind auch unterschiedliche Stärken und Schwächen vorhanden!

Der Kindergarten



Man ist also an einem Punkt, in welchem man loslassen muss. Sehr früh & schmerhaft wie ich finde! Denn die eigenen Kinder verbringen nun die meiste Zeit in den Händen anderer, weil man kaum weitere Möglichkeiten hat. Ich kann da leider nicht mit besseren Beispielen fokussieren, da ich weiß wovon ich hier schreibe. Die Sicherheit, welche man als Eltern erhält, im Bezug auf den Umgang mit dem Kind im Kindergarten, beträgt einen sehr hohen Stellenwert. Zumindest in meinem Leben. Wenn man auch diese Phase dann für sein Kind und auch sich selbst erzielen und verkraften konnte, dauert es nicht lange und die schöne Zeit im Kindergarten ist vorbei. Die Schule! Die Schule steht bereits hinten an und wartet auf Dein Kind. Es soll etwas lernen und jeden Tag Zuverlässigkeit und auch Wissbegierde mit sich bringen. Die Ernsthaftigkeit beginnt somit und man muss schauen, dass man als Eltern seinem Kind noch ausreichend Zeit für die Freizeit lässt. Sprich, dass sind schwierige Phasen für die Kinder und auch für die Eltern. Ich kann da ein Lied von singen, da ich es mit meinem großen Sohn gerade täglich erlebe. Die Kindheit ist eingeschränkt, durch Regeln, Vorschriften, Tatsachen und Fakten. Ich wiederhole mich gerne, denn ich weiß sehr wohl, dass dieses auch zum Wohl des Kindes geschieht, aber das verstehen unsere Kinder noch nicht.

Schule



Wenn dann die Pubertät noch einschlägt, sind die Eltern und die Kinder erst mal so richtig in einer Phase, die wirklich alles andere als einfach ist. Aus Sicht der Kinder verständlich und auch aus Sicht der Eltern. Bringen Sie Ihrem Kind in dieser Phase mal bei, dass nur noch 1-2 Jahre vorhanden sind und dann der nächste Part ansteht. Die Ausbildung!? Entweder hat man das Glück und die Kinder erhalten noch entsprechende Auswahl, oder aber man hat dieses Glück nicht und muss schauen, das Richtige zu finden. Es ist traurig, dass man den Kindern gerade in dieser Phase die Wichtigkeit mit in die Waage legt. Denn in diesem Alter, das wissen wir als Eltern und das wissen auch die Kinder in der Phase, denkt man mit Sicherheit an alles, aber nicht an die Schule. Freunde, Hobbys und auch die erste Freundin |der erste Freund sind interessant und nicht die Tatsache, was man für sein restliches Leben beruflich machen will. Aber es bleibt einem keine Wahl, denn der Staat will schnell genug an den jungen Leuten, das Geld verdienen. Auch hier, greift das Glück wieder ein. Entweder oder, gibt es…mehr nicht.. Ich wünsche jedem Kind, dass es seine Träume erfüllen und umsetzen kann, aber die Realität lässt es nicht immer zu. Das tut mir unwahrscheinlich leid.

Ausbildung



Wenn man es dann geschafft hat und einen Job finden konnte, welcher einem noch zum Teil Spaß macht, dann sei auch da wieder das Glück im Spiel. Aber auch in dieser Zeit, wird nur gefordert. Das Lernen hört einfach nicht auf.. Man versteht allerdings im Alter, das Lernen auch positives mit sich bringt. Man sieht das Leben mit anderen Augen und begreift, dass man dem Alltag aus dem Weg gehen muss. Gesundheit und Wohlbefinden sind das höchste Gut. Wichtig in dieser Phase, neben vielen anderen…Ist unter anderem die Tatsache, dass man anfangen sollte zu sparen. Beruf und Arbeit greift die meiste Zeit Deines Lebens und auch innerhalb dieser -rennt die Zeit-.

Im Alter



Du kannst nicht so schnell schauen und Dein Leben schwindet an Dir vorbei. Spare rechtzeitig, denn im Alter ist es leider gegeben, dass Du erkranken kannst. Du wirst die Pflege anhand Deines Einkommens errechnen/ erzielen können. Auch dies ist eine traurige Ansicht, welche man leider nicht ändern kann.

Fazit!

Genieße das Leben in jeder Form und beziehe Deine Kinder mit ein. Zeige Ihnen, dass es noch weiteres gibt als nur Stress, Zeit und Geld. Zeige ihnen Orte, liefere ihnen Momente, wo sie sich im hohen Alter noch dran erinnern können. Zeige ihnen, dass es eine einmalige Chance ist und es an jedem selbst liegt, wie er das Leben in die Hand nimmt.

Und noch as wichtiges zum Ende an jedes Elternteil..

Vergiss bei all Deinen Konsequenzen und Regeln nicht, dass Du es zum Wohle Deiner Kinder tust. Es wird die Zeit kommen, in welcher erkennbar ist, wofür das Ganze seinen Sinn trug. Auch ich warte auf den Tag und ich bin mir sicher, das er kommen wird. Solang trete ich meinen Kindern mit Liebe, Zuwendung aber auch Regeln entgegen, denn am Ende möchte ich.. das meine Jungs entsprechend vorbereitet sind. Vorbereitet für ein Leben, welches nicht immer fair und menschlich zugeht, aber auch formatierbar ist. Zeige Deinen Kindern immer, dass alles zwei Seiten hat und wenn ein Weg nicht richtig erscheint, es einen weiteren gibt. Danke für Eure Zeit. In Liebe, Eure Tini

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden. Vielen Dank, Tini Kroos.

Schließen